Totalitarismus

Marsch des Totalitarismus

Im Verständnis des Begriffes Totalitarismus liegt der Grat, welcher das Streben nach Freiheit und Selbstbestimmung von Faschismus (im populistischen Sinn gleichgesetzt mit Tyrannei) trennt. Wer diesen Begriff nicht versteht und seine Zeichen und Charakteristika nicht erkennt, der kämpft nicht für die Freiheit und dessen Moral ist heuchlerisch und verlogen. Es geht im Verständnis des Begriffes nicht nur darum zu wissen, gegen was und wen man kämpft, sondern auch darum zu erkennen sowie immer wieder aufs Neue zu prüfen, welche Institutionen und Prozesse den Totalitarismus begünstigen und letztendlich schaffen; und welche ihn verhindern und daher zu schaffen und zu verteidigen sind. Leider existiert dieses Verständnis in keiner deutschen politischen Debatte, auch nicht unter den sogenannten „Alternativen“.

Im US-amerikanischen Raum ist der Begriff des Totalitarismus in politisch-philosophischen Debatten präsent [1], denn seine Wesen verstößt gegen die Ideale der liberal-konservativen Gründungsväter der USA, für welche die Maßgabe individueller Freiheit bestimmend war. Deutschland hingegen hätte gerne diese Maßgabe, versteht aber den Totalitarismus nicht. Daher sind Aussagen wie „freiheitlich“ in Deutschland völlig inhaltsleer, denn wer die Freiheit verteidigt, muss wissen wogegen. Der größte Feind der Freiheit ist der Totalitarismus und all jene Institutionen, die ihn begünstigen. Jeder Schritt dahin und mag er noch so klein oder der erste sein, ist einer zu viel. Die deutschen Bürger haben dies nicht verstanden. Daher lehnen die US-Amerikaner den Sozialstaat in der Verteidigung persönlicher Freiheit ab – die Deutschen befürworten ihn und zerstören damit persönliche Freiheit. Dies nur als ein Beispiel.

Dabei ist es nicht so, dass nach 1945 der Begriff des Totalitarismus nicht in die deutsche politische Debatte kam. Hanna Arendt war es, die mit ihrer Auslegung der „Totalitarismustheorie“ die Merkmale totalitärer Systeme aufzeigte (vgl. Hanna Arendt: „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“). Jedoch ging Arendt lediglich vom zurückliegenden National-Sozialismus und stalinistischen Kommunismus aus, welche sie als totalitäre Systeme benannt. Sie griff die augenscheinlichen Merkmale auf, jedoch ermangelte weiterer Betrachtungen, die man beispielsweise heute bei dem kanadischen Philosophien Stefan Molyneux und anderen angelsächsischen Denkern findet, die den Begriff weiterdachten. Diese nehmen genauso auch die Demokratie und besonders den Sozialstaat in die Betrachtung den Totalitarismus zu begünstigen und weisen damit, anderes als Arendt, der politischen Linken ein stetiges totalitäres Bestreben zu. [1] Arendt erklärt zwar die Ursprünge und Merkmale des Totalitarismus, ermangelt dann aber den Schluss, dass der Totalitarismus erst mit der Machtergreifung des Sozialismus, also der Linken, überhaupt System wurde. Davor gab es ihn nicht. Auch fehlt ihr die Demokratiekritik, wie sie Platon oder de Tocqueville aber auch heute Molyneux vorlegen. Molyneux zeigt dezidiert auf, wie der totalitäre Sozialismus durch die Demokratisierung als ersten Schritt an die Macht kam. [2] Eine Betrachtung, die Arendt ermangelt und daher ihre Theorie nicht vollständig ist. Falsch verstanden wird dann dabei, dass es nicht die Demokratie ist, die den Totalitarismus verhindert, denn sie begünstigt ihn, sondern die Prinzipien des klassischen Liberalismus (der Aufklärung). Institutionelle dann in Konsequenz beispielsweise eines Minimalstaates gesetzt.

Dass das Verständnis um den Totalitarismus nach 1945 an deutschen Universitäten jäh abgewürgt wurde und so der deutschen bürgerlichen Öffentlichkeit dieses Bewusstsein nie zugänglich wurde, liegt an der erneuten, nun viertmaligen Machtergreifung der Linken im Zuge der 68er Kulturrevolution. Die erste Machtergreifung der Linken fand im Rahmen des Novemberputsches 1918 statt, wo viele traditionelle Sicherungssysteme über den Haufen geworfen wurden, die den Totalitarismus verhinderten. Dazu zählt besonders die Monarchie, aber auch der Ausschluss der Proletarier von der Politik. Hitler war das Resultat. Die zweite linke Machtergreifung war 1933 durch den National-Sozialisten Adolf Hitler. Kein Rechter, als Konservativer, sondern nationaler Sozialist. Die dritte dann in dem sowjetisch besetzten Deutschland durch die Kommunisten sowie die vierte im alliierten besetzten Deutschland durch ebenen jene Kulturmarxisten der Frankfurter Schule. [3] Diesen entgegen stellte sich der „Bund der Freiheit der Wissenschaften“, um die bis dahin noch konservativen westdeutschen Universitäten vom marxistischen Einfluss frei zu halten. Die Ideologen der Frankfurter Schule wurde zuvor im Rahmen der „Reeducation“ (dt. Umerziehung der Deutschen) durch die Alliierten [4] an westdeutsche Universitäten platziert. Von dort an besetzten sie alle sozial-, kultur-, geschichts- und politikwissschaftlichen Lehrstühle und die 68er- Generation waren und sind (da sie heute in der Politik und in den Medien sitzen) ihre Studenten. [5] Da sie selbst – sie die Lehrer und die Studenten – totalitäre Marxisten waren und sind, war ihnen daran gelegen diesen Begriff wieder aus dem gesellschaftlichen und politischen Diskurs zu nehmen. Also schrieben sie die Geschichte um: National-Sozialismus und Kommunismus waren nun nicht mehr totalitäre Systeme, sondern der National-Sozialismus war von nun an rechter Faschismus und der Kommunismus wurde nur verfälscht. Wie immer im linken Denken konnte der intelligente Mensch die triefende Heuchelei darin sehen. Doch dieses Bild wurde „Mainstream“ und ist heute Konsens in der Gesellschaft. Warum? Weil die Linken alle Institutionen innehaben, welche der öffentliche Meinung sowie die Erziehung und Bildung zugrunde liegen. Beleg dazu später.

Wenngleich die BRD ideell freiheitlich starten wollte, musste sie dafür den Begriff des Totalitarismus als Feindbild ausmachen. Aber mit der Machtergreifung der Kulturmarxisten war dem ein Ende gesetzt. Die BRD konnte nicht funktionieren, weil sie nicht deutsch war und ist. Sie war wie die Weimarer Republik der durch Demokratie leicht zu korrumpierende Steigbügelhalter der linken Totalitaristen. Man benutzt zwar bis heute die alten Phrasen um „freiheitlich“ weiter, aber die gesellschaftliche und politische Praxis verschob sich bis heute immer weiter ins Totalitäre. Heute muss sich die BRD nicht mehr hinter dem National-Sozialismus oder der DDR verstecken. Sie hat sie erfolgreich beerbt, dank der Linken. Belege dazu später. Ohne dieses Verständnis um Totalitarismus konnten es die deutschen Bürger nicht erkennen und alles was sie zu hören bekamen, waren die inhaltsleeren pseudo-freiheitlichen Phrasen der Nachkriegszeit. Dabei wird man schnell feststellen, dass auf persönliche Nachfrage nicht ein fundiertes Prinzip oder ein klassischer Denker zu diesen angeblichen Idealvorstellungen des Grundgesetzes genannt werden kann. Ganz anders hier erneut die US-Amerikaner, die sehr genau Prinzipien und Institutionen benennen können, die ihre Freiheit verteidigen. Dazu gehört die individuelle Freiheit als Ideal [6], die Ablehnung eines zu mächtigen Staates, die Verteidigung individueller wirtschaftliche Freiheit und des freien Marktes, die Ablehnung staatlicher Gesellschaftssysteme wie dem Sozialstaat, die Verteidigung absoluter und uneingeschränkter Meinungsfreiheit sowie des zivile Waffenrechtes. In den USA herrscht ein fundiertes Bewusstsein, welches bestimmt, dass das Leben der Menschen den Staat nichts angeht (liberales Minimalstaatsprinzip). All diese Dinge gibt es in Deutschland nicht. Die Forderungen der klassisch liberalen Aufklärung, welche der Verfassung der USA zugrunde liegen, sind in Deutschland (obwohl Immanuel Kant ein bedeutender Aufklärer war) völlig ignoriert. Sein Satz um die Würde des Menschen mag es zwar ins Grundgesetz geschafft haben. Nicht aber seine Abhandlung darüber, was der aufgeklärte und mündige Bürger ist – und wer es eben nicht ist und daher auch keinen Zugang zum Parlament haben darf (Demokratiekritik). Auch andere klassisch ökonomische Prinzipien, wie sie Adam Smith benennt, sind in den USA angewandt, in Deutschland aber nicht verankert. Sprich die liberalen Kernsegmente Öffentlichkeit und Wirtschaft folgen in Deutschland keinen klassisch liberalen Prinzipien – sondern sozialistischen. Die deutschen Bürger bilden sich ein in einem freiheitlichen Land zu leben. De facto ist es aber so, dass sie keinerlei klassisch liberale und klassisch ökonomische Prinzipien anwenden. [7] Im Gegenteil. Aus diesem eklatanten Mangel resultiert, dass die deutsche Gesellschaft heute wieder eine sozialistisch-totalitäre Gesellschaft geworden ist, die fröhlich die Methoden des NS anwendet. Doch um dies zu erkennen, muss man den Totalitarismus erkennen.

Merkmale des Totalitarismus

  1. Eine alles durchdringende totale Ideologie, die nicht auf ein kritisches Bewusstsein, sondern auf Überzeugung setzt mit einem zentralen integrativen Feindbild und der Schaffung eines neuen Menschen.
    Bsp.: a.
  2. Kollektivismus und Unterdrückung des Individuums und den Verlust der persönlichen Freiheit.
    Bsp.: Sozialismus
  3. Überwachung: Der Machthaber (Diktator oder Partei(en)) versucht, die Bevölkerung seines Staates zu „erfassen“, so dass dem Einzelnen kein Privatleben und kein Freiraum mehr bleibt. Neben dem äußeren Handeln, wird auch das Denken und Fühlen der Menschen  beeinflusst. Mittel dazu sind Propaganda und Erziehung im Sinne des Staates, die ständige Indoktrination und die Manipulation.
  4. Keine bürgerlichen Freiheiten, keine Meinungsfreiheit, keine Medienfreiheit, de facto keine Gewissensfreiheit, keine Freiheit der Kunst und Lehre. Das Pressewesen wird beeinflusst. Die Meinungsfreiheit wird durch Zensur unterdrückt oder ist gar nicht mehr vorhanden.
    Bsp: b.
  5. Spitzeltum, Denunziantentum, Blockwarte, Politische Polizei, willkürliche Verhaftung und Repression der Bevölkerung sollen jedes unabhängige Denken im Keim ersticken und die Menschen einschüchtern.
    Bsp.: c., Verklärung als „Reichsbürger“
  6. Konzentrationslager und Arbeitslager
    Bsp.: d.

Totalitarismus-Modelle

von Friedrich/Brzezinski

  1. Eine alle wichtigen Lebensbereiche umfassende, allgemeinverbindliche, auf Schaffung einer neuen Gesellschaft ausgerichtete Ideologie mit Wahrheitsanspruch und stark utopischen, z. T. religionsähnlichen Elementen
    Bsp.: e.
  2. Eine einzige, die gesamte formelle Macht innehabende, hierarchisch und oligarchisch organisierte Massenpartei (neuen Typs), die in der Regel von einem Mann (dem Diktator) angeführt wird und die der staatlichen Bürokratie entweder übergeordnet, oder mit ihr völlig verflochten ist. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung (bis 10 %) gehört der Partei aktiv an und eine aktive Minderheit innerhalb der Partei ist fanatisch der zugrunde liegenden Ideologie ergeben.
    Bsp.: f.
  3. Ein physisches und/oder psychisches Terrorsystem: Kontrolle und Überwachung der Bevölkerung, aber auch der Partei selbst, durch eine Geheimpolizei. Diese bekämpft nicht nur tatsächliche, sondern auch potentielle Feinde.
    Bsp.: g.
  4. Das nahezu vollständige Monopol der Massenkommunikationsmittel beim Staat
    Bsp.: Rundfunkstaatsvertrag, Lügen- und Propagandapresse
  5. Das nahezu vollständige Monopol der Anwendung der Kampfwaffen beim Staat
    Bsp.: In Deutschland existiert seit den Zeiten des NS kein ziviles Waffenrecht mehr, wie in der Schweiz
  6. Eine zentrale, bürokratisch koordinierte Überwachung und Lenkung der Wirtschaft
    Bsp.: EU

von Peter Graf Kielmansegg

  1. Monopolistische Konzentration der Einflussmöglichkeiten auf Entscheidungs-prozesse in einem Führungszentrum
    Die Führung hat prinzipiell die Möglichkeit jede Entscheidung an sich zu ziehen sowie die Entscheidungen, die außerhalb der Führung getroffen wurden, zu revidieren. Keiner Vorhandensein einer Kontrollinstanz.
    Bsp.: h.
  2. Prinzipiell unbegrenzte Reichweite der Entscheidungen des politischen Systems in prinzipiell alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens.
  3. Prinzipiell unbeschränkte Freiheit, Sanktionen und Terror zu verhängen sowie die Bestimmung über Bildungs-, Berufs- und Kommunikationschancen sowie über die Chancen materieller Befriedigung.
    Bsp.: i.

Quelle: Wikipedia/Totalitarismustheorie

Fazit: Deutschland ist eine linkstotalitäre Gesellschaft

Mit diesen Merkmalen des Totalitarismus und denn angefügten Beispielen aus Deutschland sollte jeder Bürger in der Lage sein zu erkennen, dass die deutsche Gesellschaft eine linkstotalitäre Gesellschaft geworden ist. Wer Freiheit will, erkennt die Merkmale des Totalitarismus und bekämpft ihn.

Wie ist es dennoch dazu gekommen? Die deutschen Bürger wissen nicht, was der Totalitarismus ist, was seine Merkmale sind, wie sie diese erkennen und dass der Totalitarismus der Feind der Freiheit ist. Sie kennen keinerlei klassisch liberale Prinzipien in Gesellschaft und Politik, wie dem Minimalstaat, die individuelle Freiheit oder den freien Markt, die dem Totalitarismus entgegen stehen. Sie verstehen nicht, welche Institutionen existieren müssen, damit der Totalitarismus verhindert wird. Beispielsweise die freie Öffentlichkeit. Sie verstehen nicht, welchen Prinzipien diese Institutionen unterliegen müssen. Beispielsweise dabei absolute Geistes- und Meiungsfreiheit

Dagegen wählen sie stets links und damit totalitäre Systeme wie den Sozialstaat. Sie verstehen nicht, dass Demokratie und Sozialstaat unter anderem, auch sogenannte Menschenrechte, den Totalitarismus bringen. Nämlich immer dann, wenn der Staat es umsetzt und nicht beispielsweise der Markt über Angebot und Nachfrage. Sie verstehen nicht, dass links immer totalitär heißt und das linke Politik immer den Totalitarismus bringen wird. Denn ist es Wesen und Ziel der Linken die Gesellschaft zu de- und rekonstruieren und dafür brauchen sie den totalen Staat, der jeden Aspekt des gesellschaftlichen Lebens kontrolliert. Eine freiheitliche Gesellschaft kann und darf daher nicht links sein! Sonst ist sie keine.

Ob eine Gesellschaft freiheitlich ist erkennt man daran, dass es individuelle Freiheit und Wettbewerb auf allen Ebenen gibt. Sei es im Parlament, sei es in den öffentlichen Debatten, sei es in der Wirtschaft. Wenn irgendwo ein Eingriff erfolgt und der Wettbewerb, beispielsweise der Wettbewerb der freien Ideen und der Meinungen beschränkt wird, dann beginnt der Totalitarismus. Immer! Es gibt keine Ausnahme! Das Wachsen des Totalitarismus ist immer verbunden mit einem Wachsen des Staates und nichts lässt einen Staat so schnell wachsen, wie ein Sozialstaat. Das Gegenmodell wäre der Minimalstaat und der freie Markt.

„Nur Wettbewerb bedeutet Freiheit.“
Stefan Molyneux


Beispiele:

a. https://www.youtube.com/watch?v=IhGZE9HkN8o, https://www.youtube.com/watch?v=_Ou_kgQ8j-E, https://www.youtube.com/watch?v=ZuH9jAtPmWU, https://www.youtube.com/watch?v=-1glDVfQunw&index=5, https://www.youtube.com/watch?v=QWKcjsxwwG8&index=13, https://www.youtube.com/watch?v=bFU8pG0luek, https://www.youtube.com/watch?v=9Gk5YtmDwMI, https://www.youtube.com/watch?v=Y-Dhl6A4Kvg

b. https://www.youtube.com/watch?v=lP2f6YItD10, https://www.youtube.com/watch?v=tWjobnPWgeE, https://www.youtube.com/watch?v=AAgodN5wbMs, https://www.youtube.com/watch?v=9VLDq1Zwkto, https://www.youtube.com/watch?v=7IdAabIN-S8, https://www.youtube.com/watch?v=1vgpFf0MhO0, https://www.youtube.com/watch?v=stHNDxuhbyY

c. https://www.youtube.com/watch?v=Xr7YaLlpnLE, https://www.youtube.com/watch?v=zuuJ9LPBL8E, https://www.youtube.com/watch?v=BP65lEmJ4Ik

d. https://www.youtube.com/watch?v=x0lS4vcVP44

e. https://www.youtube.com/watch?v=Xr7YaLlpnLE

f. https://www.youtube.com/watch?v=uh1KRjaT7uY, https://www.youtube.com/watch?v=ZpkHb-HK0q0

g. https://www.youtube.com/watch?v=xfPRl7cP6MU, https://www.youtube.com/watch?v=2OFt6q0oBaw

h. https://www.youtube.com/watch?v=CXQzlcv3RaI, https://www.youtube.com/watch?v=zXEgHSW558M

i. https://www.youtube.com/watch?v=qO-7D3oTXes, https://www.youtube.com/watch?v=tWjobnPWgeE, https://www.youtube.com/watch?v=1vgpFf0MhO0, https://www.youtube.com/watch?v=stHNDxuhbyY


Quellen:

[1] https://www.youtube.com/watch?v=HRXYv1HfRGc
[2] https://www.youtube.com/watch?v=EO1XsLe5xAs, https://www.youtube.com/watch?v=R1Qd9i4WucE, https://www.youtube.com/watch?v=3bdGkbSXvYM, https://www.youtube.com/watch?v=1fiNNglcKJY
[3] https://www.youtube.com/watch?v=IhGZE9HkN8o, https://www.youtube.com/watch?v=9VLDq1Zwkto, https://www.youtube.com/watch?v=SGAhjCIJoKs, https://www.youtube.com/watch?v=ZuH9jAtPmWU
[4] https://www.youtube.com/watch?v=PSt_QLtKeL8, https://www.youtube.com/watch?v=LYdVoQu4f8E
[5] https://www.youtube.com/watch?v=_Ou_kgQ8j-E, https://www.youtube.com/watch?v=QWKcjsxwwG8, https://www.youtube.com/watch?v=bFU8pG0luek
[6] https://www.youtube.com/watch?v=Cjc-LbpgSeU
[7] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/04/22/republikanisches-prinzip-und-oeffentlicher-raum-wesen-der-westlichen-zivilisation-und-seine-zerstoerung/, https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/07/01/in-einer-zeit-vor-dem-sozialstaat/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s