Einleitung

Eine Demokratie ist immer nur so gut, wie der Geisteszustand ihrer Gesellschaft. Da in einer Demokratie nicht derjenige oder diejenigen die Politik bestimmen, die auf Grundlage von Rationalität und Vernunft die besseren Argumente haben, sondern diejenigen, welche entweder die Mehrheit bilden oder die öffentliche Meinung zu ihren Gunsten bestimmen, kann die Demokratie in vielen Beispielfällen dazu genutzt werden, eine Gesellschaft und letztendlich eine ganze Zivilisation zu ruinieren. Es ist daher nahezu aussichtslos eine demokratische Gesellschaft, die sich bereits im Prozess des Verfalls befindet, zu retten. Denn man bräuchte eine Mehrheit, was besonders dann schwierig ist, wenn die Mehrheit der Bürger an bestimmten Auffälligkeiten leidet, um die es hier gehen soll. Die Liste könnte man noch um andere Aspekte ergänzen.

Den Abgesang der Demokratie prognostizierten schon viele bekannter Denker. So beschreibt Platon in seinem Werk „Politeia“, wie die Demokratie stets zur Tyrannis wird. Auch Niccolo Macchiavelli kommt in seinem Werk „Discorsi“ nicht zu dem Schluss, dass Demokratie eine gute Staatsform ist. Alexis de Tocqueville nannte die Demokratie die „Tyrannei der Mehrheit“. Letzten Endes lehnten selbst die Aufklärer die Demokratie ab und befürworteten genauso wie Macchiavelli eine Republik. Thomas Jefferson, einer der Gründungsväter der USA, nannte die Demokratie „Mob-Rule“, in der eine Mehrheit die Rechte der Minderheiten nehmen kann. Benjamin Franklin grenzte gar die Demokratie von der Freiheit ab, indem Mehrheitsentscheidungen durch Waffengewalt angefochten werden müssen. Bei dieser Fülle an Aussagen fragt man sich, wie eine Gesellschaft derart ignorant sein kann, dennoch die Demokratie als Gesellschaftsform nicht nur zu etablieren, sondern auch noch als beste und einzige Gesellschaftsform zu propagieren. Offenbar können die Deutschen nicht lesen.

Kognitive Dissonanz

Kognitive Dissonanz beschreibt einen Zustand, bei dem Wahrnehmung und Handlung nicht mehr im Einklang sind. Das heißt, der Mensch handelt nicht mehr rational, aufgrund der objektiv wahrgenommen Umwelt. Was er wahrnimmt wird verzerrt. Die Umwelt wir nicht mehr objektiv wahrgenommen, sondern subjektiv verzerrt. Aufgrund dieser Verzerrung wird dann gehandelt. Man lebt in einer Scheinwelt, wie der Volksmund sagt.

Kognitive Dissonanz tritt bei alle jenen Menschen auf, die derart stark, entweder bewusst oder unterschwellig, ideologisch indoktriniert wurden und von der absoluten Wahrheit und Richtig ihrer Weltsicht ausgehen. Dies geschieht dann, wenn die Ideologie nicht über einen Kanal allein verbreitet wurde, man also noch zig Kontrapositionen hat, sondern wenn diese unterschwellig durch zig Kanäle, wie Bildung, Medien, öffentliche Meinung oder Politik verbreitet wird. Man spricht dabei von Totalitarismus. [1] Wenn also alle Gegenpositionen verfolgt, bekämpft und unterdrückt werden sowie offene und freie Diskussionen faktisch nicht stattfinden. Wenn diese Ideologie dann objektiv von der Realität wiederlegt wird, weil sie eben eine Utopie und keine Wirklichkeit ist, dann bauen jene indoktrinierten Menschen einen Filter auf und beginnen die Realität selbst in Zweifel zu ziehen. Denn ihnen wurde offen oder unterschwellig beigebracht, auch über das Vorenthalten von Gegenpositionen und wünschenswerten Eigenschaften wie Vernunft oder kritischem Denken, dass die Ideologie immer Recht hat. Diese Menschen können dann nicht anders, als die Realität zu verklären, damit die Richtigkeit ihrer Ideologie weiterhin besteht. Diese Menschen können sich einige Zeit dagegen wehren, dass die Wahrnehmung der Realität verzerrt wird. Aber der Druck ist so immens, dass sich zwangsläufig irgendwann psychologische Störungen ausbilden müssen, wenn das Hirn ständig daran gehindert wird, der objektive Realität mit rationalen Handlungen zu begegnen.

Die Deutschen, besonders die deutsche Jugend, wurde über Jahrzehnte mit linker Ideologie auf allen Informationskanälen indoktriniert. Nun wird wie so oft die linke Ideologie von der Realität wiederlegt. In Zeiten des Friedens und der Ruhe kann man es sich leisten, links zu denken. Besonders dann, wenn man für seine politischen Handlungen keine persönliche Verantwortung zu tragen hat und diese anderen aufbürden kann. Aber gerade in Zeiten der Krise, zumeist ausgelöst durch linksideologisches Denken, beweist sich dann meist das Versagen der Ideologie in der Praxis. Kognitive Dissonanz setzt nun bei all jenen ein, die nicht ergebnisoffen und unvoreingenommen eine Sachlage betrachten, sondern stets nur mit der linksideologischen Brille sehen. Die Realität wird verklärt, relativiert bis gar verleugnet. Was man nicht sieht, existiert auch nicht. Die Abkehr von der Ideologie ist diesen Menschen unmöglich. Leider dürfen diese Menschen weiterhin wählen und ihre politische Meinung äußern, da politisch-ideologische Indoktrinierung gerne in der Vergangenheit, aber nie ganzheitlich in der Gegenwart gesucht wird. Oder anders: Jene Menschen sehen sich meist als derart moralisch überlegen an, man kann von „Moralnarzissmus“ sprechen, dass sie unfähig sind in den Spiegel zu schauen. Sie sehen sich selbst subjektiv als die großen Wohltäter, obwohl sie jeder vernunftbegabte Mensch als das sie, was sie in Wahrheit sind. Auch dies ist eine Ausprägung von kognitiver Dissonanz.

Dunning-Kruger-Effekt

Auch der Dunning-Kruger-Effekt ist eine verbreitete Störung in der deutschen Öffentlichkeit. Er beschreibt einen Zustand, wo im Grunde vollkommen inkompetente Menschen ihre eigenen Fähigkeiten völlig überschätzen und das Ausmaß ihrer eigenen Inkompetenz nicht erkennen. Daher können sie ihre eigene Kompetenz auch nicht steigern, da sie sich selbst nicht oder falsch in Relation zu anderen Menschen sehen. Dies hat zum Resultat, dass sie die überlegen Fähigkeiten von anderen Menschen nicht anerkennen, noch sie als Ansporn nehmen dazu zu lernen. Oftmals werden dabei bestimmte Methoden der Diskreditierung benutzt, um dafür Ausflüchte zu generieren. Zum Beispiel das „argumentum ad hominem“.

Dieser Zustand kann möglicherweise aus einer Gesellschaft abgeleitet werden, die Gleichheit für sich als Dogma festgelegt hat, wo also meritokratische Prinzipien nicht mehr vorhanden sind. Eine Gesellschaft also, für die gemeiner Konformismus vor individueller Leistung geht und die daher alles ehrt, was sich in ein Kollektiv integriert und alles ablehnt, was sich aus der Masse erhebt, abhebt und individuelle Größe zeigt. Also eine sozialistische Gesellschaft. Menschen also, die davon ausgehen, dass Gleichheit ein Naturzustand ist und Ungleichheit ein zu bekämpfender Fehler, sind nicht mehr in der Lage Menschen individuell zu betrachten – auch nicht sich selbst. Sie sind nicht mehr in der Lage anzuerkennen, dass die Menschen verschieden in Fleiß und Befähigung sind und dass diese Verschiedenheit unter diesen Eigenschaft dazu führen kann, dass manche besser sind, als andere – oder sie selbst. Eben das typisch linksideologische oder marxistische Denken.

Dies wird besonders dann ausgeprägt, wenn in einer Gesellschaft zum Zwecke der Gleichheit ständig das Bildungs- und Anforderungsniveau gesenkt wird [2], man den Kindern aber dennoch erzählt, wie gut sie in Wahrheit sind. Besonders dann, wenn genannte Kognitive Dissonanz noch dazu kommt und sie von ihrer Meinung derart überzeugt sind, egal was die objektive Realität auch vorgibt.

Fazit: Massenpsychologie

Der Soziologie Gustave le Bon ist für das Zitat bekannt: „Der Verstand sinkt mit der Anzahl der Versammelten.“ In der Masse verliert der Mensch buchstäblich seinen Verstand, wenn es um Meinungsbildung geht. Besonders in einer Demokratie ist dies der Brandbeschleuniger für gesellschaftlichen Verfall, denn Demokratie ist definiert durch die Herrschaft der Masse. Im Umkehrschluss heißt dies aber auch, dass der Verstand mit Verringerung der Versammelten steigt und im Individuum sein Maximum findet. Darin liegt dann auch die Lösung: Nicht Konformismus, sondern Individualismus oder wie es Immanuel Kant formulierte: „Sapere Aude!“


Siehe weiter:

[1] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/07/05/totalitarismus/
[2] https://www.youtube.com/watch?v=kHA6VtA5fsw

Advertisements