Die Identitäre Bewegung steht für ein Konzept, welches sich ethno-kulturelle Identität nennt. [1] Im Grunde entstand dieses Konzept in Reaktion auf den Multikulturalismus und dessen faktisch betriebene Islamisierung des Abendlandes, zum Zweck der Zerstörung der christlichen Kultur. Die in Frankreich zuerst entstandene Identitäre Bewegung kann man daher als reaktionär gegen dieses Ideologie und ihre Prozesse beschreiben. Der Multikulturalismus als Ideologie der politischen Linken richtet sich sowohl gegen die kulturelle Homogenität, wie auch gegen die ethnische Zusammensetzung einer westlichen Gesellschaft. Dies zum Zwecke diese aufzulösen oder zu dekonstruieren (Kulturkampf). Dies einerseits, um ethnische Unterschiede zwischen den einzelnen Weltteilen zu negieren, im Zuge der Schaffung einer „One-World“ als Euphemismus für einen Weltkommunismus [2], und anderseits, um ein zentralistisches polit-ideologisches Konstrukt an die Stelle echter Kultur als gesellschaftliches Fundament zu setzen (statt gewachsener Traditionen wird „Toleranz“ und „Weltoffenheit“ als Kultur definiert), wie es die Vordenker des Kulturmarxismus beschrieben haben [3]. Aus diesem Grund setzt die Identitären Bewegung genau bei diesen ethnischen und kulturellen Strukturen an, mit der Methode ihre Bedeutung zu erklären und sie zu verteidigen. Welchem konkreten Inhalt sie diesen dann zu bemessen, sei an der Stelle einmal außer Acht gelassen zu bewerten. Hier soll es nur um das Prinzip gehen.

Für die Bedeutung dieses Ansatzes existieren nun zwei Standpunkte im liberalen und konservativen Lager, welche wiederum zu unterschiedlichen politischen Forderungen führen, jedoch sich auch in der Zuordnung kreuzen können.

So folgt der konservative Autor Ben Shapiro dem wissenschaftlich unterstützten Ansatz, dass Ethnie und Kultur unabhängig von einander sind, sprich dass eine konkrete Ethnie nicht eine auf ihren Eigenschaften basierende Kultur hervorbringt. [4] Kultur sei nach seiner Aussage das Resultat von bestimmten historischen Entscheidungen, die entweder gut oder schlecht sein können, und daher in Folge manche Kulturen höher entwickelt sind und bessere Grundwerte haben, als andere. Der anarchistische Philosoph Stefan Molyneux auf der anderen Seite verfolgt den ebenso wissenschaftlich unterstützten Ansatz, dass es eine Verbindung zwischen der natürlichen Veranlagung von Ethnien und dem Erfolg ihrer Kulturen gibt. [5] Shapiro verfolgt so den Ansatz, dass im Zuge von Einwanderung die Bedingungen der aufnehmenden und mitgebrachten Kultur bestimmend sind, wie gut ein eingewanderter Mensch in der neuen Umgebung lebt. Molyneux verfolgt den Ansatz, dass mitgebrachte ethnische Determinanten ebenso entscheidend sind.

Aus diesen beiden Ansätze ergeben sich nun unterschiedliche politische Forderungen. Beide, sowohl Shapiro wie auch Molyneux, sehen zunächst den klassischen Liberalismus und eine kapitalistische freie Marktwirtschaft mit minimaler bis keiner staatlichen Intervention in menschliche Interaktionen als ideale Gesellschaftsform an. Shapiro in Sonderstellung verfolgt einen sozialen Konservativismus. [6]

Doch die Erkenntnisse von beiden münden in anderen Bewegungen in unterschiedliche politische Forderungen. So fordern die US-amerikanischen „Alt-Right“ (engl. „Alternative Right“, dt. „Alternative Rechte“) eine mehr nationalistische USA, weil sie den Ansatz von Shapiro als fehlgeschlagen sehen. Die alternative Rechte in den USA unterscheidet sich von der traditionellen Rechte dahingehend, dass sie die in Kritik am Liberalismus die Ideale der US-Gründungsväter in Zweifel zieht [7] und einen ethnisch-weißen US-amerikanischen Nationalstaat fordert. In dieselbe Richtung gehen große Teile der europäischen und deutschen Rechten. [8] Auch hier wird der Liberalismus kritisiert, obwohl er anders als in den USA beispielsweise in Deutschland niemals angewandt wurde. Das mag daran liegen, dass in den USA „liberal“ fälschlicher Weise Synonym für „sozialistisch“ steht. Die Deutschen übernehmen den Begriff in korrekter Zuordnung zur Aufklärung, jedoch in falscher Kritik, da ihre Ideale einerseits in Deutschland nie gesellschaftspolitisch angewandt wurde und anderseits in den USA die Probleme entstanden, weil man sie mehr und mehr verraten hat. Daher halten Shapiro und Molyneux oder auch Dennis Prager und andere weiter an diesen Idealen fest, genauso wie die traditionelle und verfassungstreue Rechte den den USA – die echten Konservativen. Diese kritisieren die alternative Rechte für ihre starke Hinwendung zur einer ethnisch-spezifischen Politik (vgl. Identätspolitik) und zu einer Form eines nationalen Sozialismus. [9] Denselben Trend, den man auch bei der deutschen selbsternannten „Rechten“ findet, die man daher als mit den US-amerikanischen alternativen Rechten eng verwandt sehen kann – was von dieser Seite aus auch bekräftigt wird (siehe Abbildung).

Reconquista Germanica Unite the Right

Genau wie in Deutschland, sind auch in den USA die Rechten gespalten. So existiert dort die „Alt-Lite“, welche man in Deutschland mit der „neuen Rechten“ vergleichen kann, sprich eine Rechte, die sich von Nationalismus und Rassenpolitik distanziert und stattdessen zum Teil liberale Standpunkte aufnimmt – jedoch ohne vaterländische Standpunkte zu verleugnen. Die alternative Rechte in den USA und Deutschland kritisieren beide die traditionelle Rechte als Verräter und schwach („Cuckservative“ [10]). Besonders die nun mehr Pseudo-Konservativen der CDU, wecke die wachsende linksradikale Politik nicht opponierten. In beiden Bewegungen wird Sympathie für National-Sozialismus, Faschismus, Rassismus und Antijudaismus sowie Sprüche wie „Blut und Boden“ immer lauter. [11] Gefundenes Fressen für die politische Linke, aktiv Jagd auf alle Konservativen zu machen, die für diese ohne alle zusammen den „Klassenfeind“ darstellen. [12]

Die Identitäre Bewegung auf der anderen Seite fordert zwar nationale Politik, distanziert sich jedoch von Nationalismus und Identitätspolitik und hält Kontakt zu die traditionellen Rechten in den USA. Beispielsweise als Vertreterin Lauren Southern. [13]

Dies als Beispiele, wohin die genannten Ansätze laufen können. Die Ansätze bestehen und sind beide wissenschaftlich fundiert. Was aber daraus gemacht wird, welcher Moral dies zugrunde liegt, ist am Ende entscheidend. Daher sollte man sich der verschiedenen Auslegungen innerhalb der rechten politischen Strömung bewusst sein und welche Einflüssen sie mittlerweile unterliegen. Die traditionelle und neue Rechte nehmen liberale Standpunkt auf, die alternative Rechte nationalistische und sozialistische Standpunkte.

Persönliche Position

Identitaere Bewegung persoenlich Position
Vergrößerung: https://eiserneskonigreich.files.wordpress.com/2018/02/identitaere-bewegung-persoenlich-position.jpg

Mein persönlicher Standpunkte ist der, dass Kultur sehr wohl ethnisch bestimmt ist [14] und dass sich das kulturgebende Volk dem auch bewusst sein sollte. Doch es sollte – wenn es sich dazu entscheidet – nach christlichem Ideal auch offen für alle jene Fremden sein, die an dieser Kultur teilnehmen und teilhaben wollen, um sich nach dem christlich-liberalen Ideal zu entwickelt. [15] Dies jedoch unter der Bedingung, dass sie sich in die westliche (oder deutsche) Kultur assimilieren und nicht ihre Kultur mitbringen und ansiedeln. [16] Einwanderung unter dem Primat der kulturellen Freizügigkeit lehne ich ab. Wer Islam leben will, soll in ein islamisches Land auswandern oder dort bleiben. Das Bewusstsein der einheimischen Ethnie sollte dabei sein, dass sie die „Kulturgeber“ sind, aber dass sie diese mit jedem Teilen, der willens ist ihren Idealen und Prinzipien zu folgen und Teil von ihr zu werden. Das heißt auch, ideeller Christ zu werden. Sprich, genauso, wie es die antiken Griechen und Römer taten. Das Bewusstsein des Fremden muss es sein (und bei vielen ist es dies heute in Deutschland der Fall, trotz der linken Propaganda), dass die Deutschen diese Kultur bestimmen und sie eine Bringschuld zu erfüllen haben, weil diese diese mit ihnen teilen. Dennoch sollte das einheimische Volk rational und im Bewusstsein der eigenen fortbestehenden Identität und Integrität abwägen, wen und wie viele es aufnimmt. Das Motiv der Einwanderung halte ich hier für maßgeblich entscheidend. Das heißt, ob man maßlos altruistisches Sozialamt für die Elenden der Welt sein will oder vernünftig altruistischer Lehrer von Zivilisation und individueller Freiheit als Ideal.

Am Ende sehe ich den Charakter eines Menschen und die vom ihm vertretenen moralischen Prinzipien (und deren Kompatiblität zur denen des Westens) als wichtiger an, als die Ethnie, solange eine Gesellschaft vorherrscht, die nach individuelle Leistung und Verdienst belohnt und Ressourcen nicht nach egalitären Utopien (um-)verteilt. Dies sehe ich als einzig gerecht an, wenn jeder frei ist seines Schicksals Schmied zu sein und die Lorbeeren erntet, die dem persönlichen Verdienst entsprechen (freie Marktwirtschaft(, und nicht der persönlichen Vorstellung, wozu man aus seinem Stand heraus das Recht hätte (Sozialstaat).


Quellen:

[1] https://www.identitaere-bewegung.de/category/politische-forderungen/
[2] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/category/neue-weltordnung-auf-dem-weg-zum-weltkommunismus/
[3] https://www.youtube.com/watch?v=ZuH9jAtPmWU (siehe Lesezeichen in der Video-Beschreibung)
[4] https://www.youtube.com/watch?v=U-Sr6Zd8oSI
[5] https://www.youtube.com/watch?v=U2RVIi6M7oM, https://www.youtube.com/watch?v=FJwhvLAtf5s, https://www.youtube.com/watch?v=Zsh_b70NSFQ
[6] https://www.youtube.com/watch?v=eis3gki3FpQ
[7] https://www.youtube.com/watch?v=S-Wn0J0eC6I
[8] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/12/15/eine-bestandsaufnahme-die-sogenannte-deutsche-rechte/
[9] https://www.youtube.com/watch?v=UQCZ9izaCa4, https://www.youtube.com/watch?v=MHXL00wY3nY, https://www.youtube.com/watch?v=ghjWuABVgwU
[10] https://en.wikipedia.org/wiki/Cuckservative
[11] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/09/06/kritik-an-reconquista-germanica/, https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/10/08/kommentar-von-einem-mitglied-des-reconquista-germanica-servers-an-mich/
[12] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2018/01/31/von-nazis-und-klassenfeinden/
[13]
 https://www.youtube.com/watch?v=6vgNwIYQUks
[14] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2018/01/23/das-gemeinwesen-und-der-normative-konsens/
[15] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2017/12/30/im-streben-nach-vervollkommnung-ethik-moral-und-freiheit-im-westen/
[16] https://eiserneskonigreich.wordpress.com/2018/02/26/freiheit-endet-wo-eine-gefahr-fuer-das-gemeinwesen-beginnt/

Bildquellen:
.https://www.youtube.com/watch?v=_hwobJExCY8

Advertisements